SCHREIBEN – einfach so in AACHEN (Ausgebucht – neue Termine ab Herbst)

Wir treffen uns regelmäßig, im zweiwöchentlichen Rhytmus, um zu schreiben und zu lauschen. Wir freuen uns am Wir, das entsteht, wenn Menschen sich einander zuwenden. Nicht das Geschriebene ist unser Ergebnis, sondern das Schreiben selbst. Und das Teilen der Geschichten im tiefen Zuhören.

Der Ort

Die Bischöfliche Akademie (bak) liegt mitten in Aachen, 500 Meter vom HBF und ist umgeben von einer üppigen Parkanlage. Sie ist ein Tagungshaus für eine offene Gesprächskultur. Ich selbst habe dort bereits spannende Dialoge, klasse Fortbildungen und eine sehr herzliche, zugewandte Art der Begegnung erlebt. Unter der Trägerschaft des Bistums steht die bak für den interreligiösen Dialog und ist offen für Menschen aller Glaubensformen und Lebensphasen – für alle, die Neugier mitbringen und ein Niveau der Auseinandersetzung suchen, das wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wird. Meine Entscheidung für diesen Ort fiel aus all diesen Gründen und vor allem auch, weil unser Wir dort ruhige, großzügige Räume findet, mit direktem Blick und Zugang ins Grüne und (fast) frei von Neonbeleuchtung und klassischem Konferenzraum-Flair.

Das Thema

Es ist Zeit, die Kraft der Geschichten wiederzuentdecken. Vielleicht werden die Menschen irgendwann sagen, dass es neue Geschichten waren, die den Lauf der Zeit verändert haben? In diesen neuen Geschichten ist das Tun und Haben weniger wichtig. Wichtiger ist die Freude. Das Wollen und das Wünschen. Wenn wir zum Stift greifen und beginnen zu erzählen, dann spinnen sich die Fäden der Geschichten wie ein feines Gewebe von Mensch zu Mensch. Wir erzählen, hören zu, verstehen. Wir verbinden die Erzählfäden zu einem tragfähigen Teppich des Wir.

Der Wir-Raum ist offen für Menschen mit und völlig ohne Schreiberfahrung. Wir werden dort schreiben, lesen, erzählen, zuhören, lachen, weinen, staunen und uns gemeinsam freuen – an uns und an der Gemeinschaft, die entsteht, wenn Menschen absichtslos, wertfrei und neugierig zusammenkommen. Was noch passieren wird: Im Vorbeigehen, fast zufällig, stärken wir unsere Schreibkompetenz und verändern durch wertschätzendes Feedback den Blickwinkel auf unsere Geschichten dauerhaft.

  • Mit kreativen Schreibübungen probieren wir unterschiedliche Stile aus
  • Das intuitive Schreiben öffnet ab und zu ein Tor zur Wahrheit
  • Strukturierende Methoden helfen uns, denn Schreiben ist auch Ordnen
  • Übungen für Schreibblockaden beheben die Angst vor dem weißen Blatt

Im gemeinsamen Schreiben und Vorlesen wächst die Sicherheit und damit, ganz natürlich, die Lust am Tun. Immer öfter beginnen wir zu schreiben – einfach so.

Die Termine

Ab Montag, 6.5. alle zwei Wochen Montags von 17.30 bis 20.00 Uhr

Anmeldung und weitere Infos direkt bei der bak

Weitere Termine: 06.05., 27.05.,10.06. und 24.06.2024 (die Serie wird im Herbst fortgesetzt und ist hier schon buchbar: https://bak-ac.de/bilden-begegnen/veranstaltungen/veranstaltung/Schreiben-einfach-so-2024.10.07)

Auf einen Blick:

Datum: 06.05., 27.05.,10.06. und 24.06.2024
Uhrzeit: 17.30 bis 20.00 Uhr
Ort: Aachen, Bischöfliche Akademie, Leonhardstraße 18-20
Kosten: 67,75 € / 59,75€* Tagungsbeitrag für alle vier Termine
Anmeldung direkt über die bak - Links siehe Text

Auf einen Blick:

Datum: 06.05., 27.05.,10.06. und 24.06.2024
Uhrzeit: 17.30 bis 20.00 Uhr
Ort: Aachen, Bischöfliche Akademie, Leonhardstraße 18-20
Kosten: 67,75 € / 59,75€* Tagungsbeitrag für alle vier Termine
Anmeldung direkt über die bak - Links siehe Text

Wir treffen uns regelmäßig, im zweiwöchentlichen Rhytmus, um zu schreiben und zu lauschen. Wir freuen uns am Wir, das entsteht, wenn Menschen sich einander zuwenden. Nicht das Geschriebene ist unser Ergebnis, sondern das Schreiben selbst. Und das Teilen der Geschichten im tiefen Zuhören.

Der Ort

Die Bischöfliche Akademie (bak) liegt mitten in Aachen, 500 Meter vom HBF und ist umgeben von einer üppigen Parkanlage. Sie ist ein Tagungshaus für eine offene Gesprächskultur. Ich selbst habe dort bereits spannende Dialoge, klasse Fortbildungen und eine sehr herzliche, zugewandte Art der Begegnung erlebt. Unter der Trägerschaft des Bistums steht die bak für den interreligiösen Dialog und ist offen für Menschen aller Glaubensformen und Lebensphasen – für alle, die Neugier mitbringen und ein Niveau der Auseinandersetzung suchen, das wissenschaftlichen Ansprüchen gerecht wird. Meine Entscheidung für diesen Ort fiel aus all diesen Gründen und vor allem auch, weil unser Wir dort ruhige, großzügige Räume findet, mit direktem Blick und Zugang ins Grüne und (fast) frei von Neonbeleuchtung und klassischem Konferenzraum-Flair.

Das Thema

Es ist Zeit, die Kraft der Geschichten wiederzuentdecken. Vielleicht werden die Menschen irgendwann sagen, dass es neue Geschichten waren, die den Lauf der Zeit verändert haben? In diesen neuen Geschichten ist das Tun und Haben weniger wichtig. Wichtiger ist die Freude. Das Wollen und das Wünschen. Wenn wir zum Stift greifen und beginnen zu erzählen, dann spinnen sich die Fäden der Geschichten wie ein feines Gewebe von Mensch zu Mensch. Wir erzählen, hören zu, verstehen. Wir verbinden die Erzählfäden zu einem tragfähigen Teppich des Wir.

Der Wir-Raum ist offen für Menschen mit und völlig ohne Schreiberfahrung. Wir werden dort schreiben, lesen, erzählen, zuhören, lachen, weinen, staunen und uns gemeinsam freuen – an uns und an der Gemeinschaft, die entsteht, wenn Menschen absichtslos, wertfrei und neugierig zusammenkommen. Was noch passieren wird: Im Vorbeigehen, fast zufällig, stärken wir unsere Schreibkompetenz und verändern durch wertschätzendes Feedback den Blickwinkel auf unsere Geschichten dauerhaft.

  • Mit kreativen Schreibübungen probieren wir unterschiedliche Stile aus
  • Das intuitive Schreiben öffnet ab und zu ein Tor zur Wahrheit
  • Strukturierende Methoden helfen uns, denn Schreiben ist auch Ordnen
  • Übungen für Schreibblockaden beheben die Angst vor dem weißen Blatt

Im gemeinsamen Schreiben und Vorlesen wächst die Sicherheit und damit, ganz natürlich, die Lust am Tun. Immer öfter beginnen wir zu schreiben – einfach so.

Die Termine

Ab Montag, 6.5. alle zwei Wochen Montags von 17.30 bis 20.00 Uhr

Anmeldung und weitere Infos direkt bei der bak

Weitere Termine: 06.05., 27.05.,10.06. und 24.06.2024 (die Serie wird im Herbst fortgesetzt und ist hier schon buchbar: https://bak-ac.de/bilden-begegnen/veranstaltungen/veranstaltung/Schreiben-einfach-so-2024.10.07)

Mehr Workshops und Termine finden Sie hier:

Sommer-Schreiben in Aachen

2024-06-11T16:04:00+02:0017. + 18.8. 2024| Aachen|

Der Sommer gibt Raum zur Inspiration, zum Schreiben, zum Eintauchen in Seen und Geschichten. Im kreativen biografischen Schreiben teilen wir unsere Sommergeschichten.

FEDERFLUSS – Der Jahreskreis für Autor:innen (Ausgebucht)

2024-06-11T15:54:02+02:00Start 17.02.24 // Weitere Termine siehe Text| ONLINE (ZOOM) und Präsenz|

Im Jahreskreis erfahren wir die Grundprinzipien des Schreibens durch die Arbeit an den eigenen Inhalten. Und wir lernen öffentlich zu werden, wertschätzendes Feedback zu geben und anzunehmen.

1:1 – Dein Schreibmoment (online)

2023-01-18T12:23:09+01:00ONLINE (Zoom)|

Oft braucht es nur eine andere Perspektive oder einen kleinen Schubser - und schon fließt es. Ich liebe es, wenn dieser Flow entsteht.

1:1 – Dein Schreibtag

2023-01-18T12:24:57+01:00nach Vereinbarung / auch Online |

Ein ganzer Tag. Nur wir beide. Ein Intensivworkshop nur für dich und deine Schreibpraxis: Was für ein Geschenk.

Ein eigenes Buch schreiben: Der Exposé-Workshop

2022-06-09T10:30:52+02:00nach Vereinbarung / auch online|

Da ist sie: diese eine, geniale Buchidee! Doch wie beginne ich? Und was brauche ich, um einen Verlag für mein Buch zu interessieren? Im Tagesworkshop erstellen wir ein Exposé, mit dem Du bei Verlagen punktest.

Von der Idee zum Buch: Der Knüller-Workshop

2022-04-29T12:18:06+02:00nach Vereinbarung / auch online|

Wie wird ein Buch zum Knüller? Indem man aufhört, darüber nachzudenken und anfängt, es zu schreiben. In diesem für zwei Tage konzipierten Workshop gehen wir gemeinsam den Weg von der Idee zu einer klaren Struktur.